für Mitarbeiter

Betriebliche Mitarbeitervorsorge

Gruppenrahmenvertrag

Durch einen Gruppenrahmenvertrag können Sie Ihren Mitarbeitern einen Vorteil verschaffen – ohne Kostenbelastung für Ihr Unternehmen.

Begünstigt durch die Gemeinschaft kann der Mitarbeiter seinen persönlichen Versicherungsschutz erwerben.

Seine Identifikation mit Ihrem Unternehmen wird so gefördert.

Zukunftssicherung als Feedbackinstrument im Rahmen von
§ 3 Abs.1 Ziffer 15 (lit a) EStG

Zuwendungen des Arbeitgebers für die Zukunftssicherung aller, oder einer Gruppe von Arbeitnehmer(n) sind bei Beiträgen bis max. EUR 300,00 pro Arbeitnehmer und Jahr von Lohnsteuer und Sozialversicherung befreit.

Die Prämien müssen in eine Direktversicherung einbezahlt werden, (Lebens- oder Pensionsversicherung, Unfall- oder Krankenversicherung), bei der der Mitarbeiter direkt bezugsberechtigt ist.

Pensionskasse oder Betriebliche Kollektivversicherung

Eine betriebliche Kollektivversicherung oder Pensionskassenlösung wird vom Arbeitgeber für seine Arbeitnehmer auf Grundlage entweder einer Betriebsvereinbarung, eines Kollektivvertrages oder von Vereinbarungen zwischen dem Arbeitgeber und den einzelnen Arbeitnehmern abgeschlossen. Diese Vereinbarung ist nach einem Vertragsmuster unter Berücksichtigung des Betriebspensionsgesetzes zu gestalten.  

Beide Modelle leisten ausschließlich eine Alters- und Hinterbliebenenversorgung bzw., falls im Pensionskassen- oder Versicherungsvertrag vorgesehen, auch eine Invaliditätsversorgung; und das jeweils in Form von laufenden Rentenzahlungen.

Kapitalauszahlungen sind nur dann möglich, wenn der Barwert der Rentenverpflichtung die Abfindungsgrenze (dzt. EUR 12.900,00) nicht übersteigt.

Cafeteria Modell® oder „Das moderne Gehalt“

Auch schwierige Zeiten bieten gute Möglichkeiten.

Neu in das Unternehmen eintretende Mitarbeiter vereinen in ihrer Person gleich mehrere Vorteile: Sie sind frisch, interessiert und motiviert. Vor allem aber sind sie noch offen für spezifische und innovative Lösungen. Deshalb ist es ausgesprochen sinnvoll, gerade ihnen ein ihren individuellen Bedürfnissen entsprechendes betriebliches Vorsorgemodell anzubieten.

Denn hat sich ein Mitarbeiter erst einmal im Unternehmen etabliert, ist es meist viel schwieriger, ihn mit einer neuen Gehaltsarithmetik zu überzeugen. Mit einem maßgeschneiderten Vorsorgemodell wird von Beginn an die Bindung an das Unternehmen in den Vordergrund gestellt. Dem neuen Mitarbeiter werden Wertschätzung und Vertrauen signalisiert, es macht ihn zu etwas Besonderem. Gelingt es gleich bei der ersten Gehaltsverhandlung die Interessen des Mitarbeiters und die des Unternehmens transparent zu machen und unter einen Hut zu bringen, wird sich das auch auf zukünftige Gehaltsverhandlungen positiv auswirken.